Re: schielen


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 27 September, 2002 um 16:41:08:

Antwort auf: schielen von yvette am 27 September, 2002 um 13:27:15:

Hallo,

ich rate Euch, Eure Tochter möglichst schnell einem Augenarzt mit Orthoptistin vorzustellen. Ein Schielen im Kleinkindalter kann verschiedene Ursachen haben.Z.B. eine höhere Weitsichtigkeit kann ein Schielen hervorufen. Die Kinder können mit der Naheinstellung ihrer Augen die Weitsichtigekeit ausgleichen. Damit geht aber auch die Ausrichtung der Augen nach innen einher, was dann zum Schielen führt. Dieses Schielen kann man mit einer Brille korrigieren. Bevor Eure Tochter eine Brille bekommt, sollte der Augenarzt eine Brillenbestimmung mit Augentropfen (Atropin oder Cyclopentolat) durchführen. Dadurch ist die Brillenbestimmung genauer, weil vorübergehend die Naheinstellung der Augen gelähmt wird und die Pupillen erweitert werden.

Die andere Möglichkeit ist, das Eure Tochter schon ein Mikroschielen oder ein verstecktes Innenschielen hatte, das sich jetzt vergrößert hat.Das Vergrößern des Schielwinkels kann ohne Ursache, nach längeren Krankenhausaufenthalten oder nach Kinderkrankheiten (oft Masern) auftreten. Auch bei dieser Schielform sollte man, wenn eine Weitsichtigekit vorliegt, eine Brille geben.
Sollte das Kind mit der brille noch sichtbar schielen, gleicht man den Schielwinkel mit Prismen aus, um den Zustand vor dem Schielbeginn wieder herzustellen. Dadurch erhält man das beidäugige Sehen und das, wenn vorhanden, Stereosehen. Wenn die Kinder einen stabilen Schielwinkel unter den Prismen auch nach längerer Tragezeit haben und gut bei der Untersuchung kooperieren, kann man eine OP in ERwägung ziehen.

Kinder, die Schielen ,neigen dazu ein Auge zum Sehen zu bevorzugen, vor allem wenn das andere Auge z.B. eine höhere Fehlsichtigkeit hat. Dann entwickeln die Kleinen schnell eine Sehschwäche auf dem Auge, d.h. auch mit der optimalen Brillenkorrektur ist die Sehschärfe nicht gut. Das kann man nur behandeln, indem man das gute Auge abklebt und das sehschwache Auge zum Sehen zwingt.

Seltener sind plötzliche Bewegungsstörungen des Auges, d.h. ein Auge kann dan z.B. nicht mehr nach außen blicken.

Lasst Euch nochmals ausführlich von der Orthoptistin oder dem Augenarzt aufklären und Euer Kind ausführlich untersuchen.

Viele Grüße

Kerstin




Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.