Re: wie sicher Ergebnisse bei Kleinkindern?


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von Uli am 25 August, 2003 um 22:13:28:

Antwort auf: wie sicher Ergebnisse bei Kleinkindern? von Gabi am 30 September, 2002 um 13:15:56:

: Hallo Leute,

: bei unserem knapp einjährigen Sohn wurde eine starke Weitsichtigkeit (+ 6,0dpt, +6,0dpt) diagnostiziert. Wir waren sehr erschrocken!
: Der zweite Augenarzt, den wir danach besucht haben, sagte, dass er dem ersten Kollegen und seinen Messdaten vertraut (und leuchtete - ohne Atropintropfen - in beide Augen...)...

: Danach haben wir uns gefragt:

: - wie sicher sind diese Ergebnisse (speziell bei einem Einjährigen, auch bzgl. Verwackeln, Müdigkeit,...)?

: - was passiert, wenn die Brille, die er jetzt bekommt (+ 5,5dpt, +5,5dpt), "falsch" ist? Kann das schädlich sein? Können sich die Augen bei einer falschen Brille (zu starken/zu schwachen) verschlechtern?

: zu der ersten Untersuchung: einige Abende zuvor haben wir unserem Sohn Atropintropfen gegeben - leider weiss ich nicht genau welches Messverfahren angewendet wurde...

: Ich freue mich über jeden Hinweis!

: Viele Grüße,

: Gabi

Hallo Gabi

Habe eine Frage an dich.
Wie hat dein Sohn auf die Augentropfen reagiert?
Habe eine Tochter mit 11 Monate bei der im Oktober Atropin-Pos 0,5 % insgesamt 7mal getropft werden soll.

Und wie war die Augenuntersuchung ?

Uli


Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.