Re: Iriskolobom


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 20 September, 2002 um 16:50:24:

Antwort auf: Iriskolobom von Sylvia N. am 19 September, 2002 um 23:01:30:

Hallo,

wenn das Auge mit dem Kolobom nicht trainiert wird, dort bei Kindern eine weitere Sehverschlechterung. Dabei kann die Sehschärfe bis auf weniger als 1% absinken. Sollte Ihre Tochter im Alter auf dem guten Auge schlechter sehen oder erblinden, ist sie praktisch blind, da das andere Auge ja auch schlecht sieht. Das Auge mit dem Kolobom ist also als Reserveauge zu sehen.
Das Abkleben des guten Auges zwingt das schache Auge zum Sehen und verhindert damit das Absinken der Sehschärfe. Ein Anstieg der Sehschärfe ist bei so kleinen Kindern auch zu erwarten. Um wieviel die Sehschärfe ansteigt, hängt allerdings von der konsequenten Pflasterokklusion und der Ausprägung des Koloboms ab.
Völlig im Dunkeln steht Ihre Kleine nicht, wenn das gute Auge abgeklebt wird, da das andere Auge eine Restsehschärfe hat.Eine bleibende Entwicklungsverzögerung dadurch kann ich mir nicht vorstellen. Fall sie doch eine gravierende Entwicklungsverzögerung bemerken sollten, lassen Sie diese beim Neuropädiater abklären.

Viele Grüße

Kerstin




Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.