Re: Innenschielen


Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.

Abgeschickt von kerstin am 07 Oktober, 2002 um 19:45:50:

Antwort auf: Innenschielen von Stephan am 07 Oktober, 2002 um 14:02:23:

: Bin 33 Jahre und ueberlege mich im Winter operieren zu lassen. Schiele seit dem 2. Lebensjahr. In frueher Kindheit waren die Methoden noch nicht ausgereift und verschlimmerten haeufig das Schielen. Wer hat Erfahrungen mit Operationen und kan ueber Behandlungsdauer, Folgen und Ergebnisse, Aerzte etc. berichten.

Hallo,

vor der Schieloperation sollte man feststellen, ob der Schielwinkel stabil nach einem Prismenausgleich ist oder ob der Winkel unter einem Ausgleich immer wieder vergrößert wird. Da der Prismenausgleich die Situation nach der OP ungefähr simuliert, kann man eine Prognose stellen, ob der Winkel nach der Op ca. stabil bleibt oder nicht. Außerdem kann man mit den Prismen feststellen, ob der Patient nach der OP mit Doppelbildern zu rechnen hat oder ob evtl. Stereosehen vorhanden ist. Heute sind Schiel-OPs Routineeingriffe und dauern im Durchscnitt (unkomplizierter Eingriff) ca. 45min. (Narkose nicht mit eingerechnet). Manche Patienten lassen sich auch ambulant operieren. Der Eingriff ist sehr komplikationsarm, die Details sollte Ihnen der Operateuer vor der OP erzählen.
Der stationäre Aufenthalt dauert ca. 2 bis 3 Tage, bei manchen operativen Praxen können die Patienten auch am gleichen Tag nach Hause. Vor der OP sollte man sich nicht impfen lassen und nicht krank sein. Nach der OP ist man im Durchschnitt 2 Wochen krank geschrieben.Außerdem sollte man sich in der Zeit nicht außergewöhnlich belasten und 4 Wochen nach der OP nicht schwimmen gehen.

Eine Garantie für den ständigen OP-Erfolg gibt es nicht. Ein Schielen kann sich auch nach der OP vergrößern, sodaß man es ein 2.Mal operieren muß.

Viele Grüße

Kerstin





Antworten:




Klicken Sie hier, um auf die Forum-Startseite zu gelangen.